Home
   >>> Tennisclub Herford e.V.TennisArchiv / 2014 ...

Platzwart gesucht

Der TC Herford sucht spätestens zum 1.3.2019 für die kommende Sommer- saison Unterstützung bei der Pflege der Anlage (Halle, Plätze, Gebäude) auf 450 € Basis/Monat. Wir bitten Interessenten um telefonische Kontaktaufnahme mit Birger Kremeyer unter 05221-22613. Für Hin- weise auf geeignete Personen, die seitens des TC Herford angesprochen werden können, sind wir ebenfalls dankbar.

Der Vorstand 

­­­       Unsere Partner

     

Herren verpassen mit viel Pech den Aufstieg, Damen 60 landen auf Mittelplatz in der Verbandsliga

Damen 60 Winterrunde

Sehr viel Pech hatte die junge 1. Herrenmannschaft des TCH. Der Aufstieg in die Ostwestfalenliga scheiterte an vier Matchpunkten gegenüber dem punktgleichen SuS Bielefeld, gegen den sie unentschieden gespielt hatten. Im letzten Spiel gegen Espelkamp-Mittwald 2 teilte man nach 4:0 in den Einzeln (Siege durch Lars Hoischen, Jonas Müller, Yannick Pott und Rami Hamoda) die Doppelpunkte zum 5:1 Endstand, nachdem der verpasste Aufstieg feststand.

Die Damen 60 erreichten bei der neu gegründeten Damen 60 Konkurrenz in der Verbandsliga den Mittelplatz mit einem 5:1 Sieg gegen den TC Bad Salzuflen. Die Einzelpunkte holten Margrit Hempelmann, Monika Dreifürst-Gottschalk und Gudrun Freye. Durch Verletzung gehandicapt verlor Inge Stegnjajic knapp an Position 1. Beide Doppel (Hempelmann/Irmgard Parsow und Freye/Christine Fleckenstein) gewannen anschließend sicher.

Kreismeister Herren 50 - Kersten Heybrock

Kersten Heybrock, an Position 2 gesetzt, gewann nach harten Kampf den Kreismeistertitel in der Herren 50 LK 16-23 Konkurrenz bei der TSG Kirchlengern-Randringhausen. Im Endspiel musste er gegen seinen Mannschaftskollegen, Franz Bogler, beim 6:1 3:6 und 7:6 lange um den Sieg ringen.

Foto: links Kersten Heybrock, rechts Franz Bogler

Herren 70 Westfalenmeister und Regionalligaaufstieg

Die 1. Herren 70 Mannschaft hat mit dem 4:0 Sieg gegen den Dortmunder TKK RW 98 den Regionalligaaufstieg geschafft. Das Ergebnis ist deutlicher als der Spielverlauf: Jochen Buhrmester, Hans Lotz und Dieter Hamm mussten in den Matchtiebreak. Den einzigen Sieg in zwei Sätzen holte Dieter Siveke an Position 4. Spannend machte es vor allen Dingen Jochen Buhrmester, dessen Gegner schon Matchball hatte. Ruhig und umsichtig drehte der TC-Spitzenspieler jedoch noch im letzten Moment das Blatt, um mit 11:9 den wichtigen vierten Punkt zu holen.

Foto v.l. vorn: Jochen Buhrmester, Hans Lotz, hinten: Dieter Wehmhöner, Dieter Hamm und Dieter Siveke

Natascha Harina-Beckmann wiederholt Erfolg bei den Westfalenmeisterschaften in Unna

Die schon seit 15 Jahren für den TC Herford spielende Natascha Harina-Beckmann konnte wieder den Westfalenmeistertitel der Damen 40 gewinnen. Nach souveränen Siegen in den ersten Runden bezwang sie auch ihre Finalgegnerin Katja Thielen vom TC Buer mit 6:1 und 6:2. Natascha hat in der Sommersaison 2014 in der ersten Damenmannschaft in der Verbandsliga aufgeschlagen und dort eine 3:0 Bilanz erzielt. 

Herren 50 steigen in die Bezirksklasse auf

v.l. Frank Oester-Barkey, Thomas Glodde, Jens Tiemann, Friedrich von Hollen, Michael Grove, Karsten Kölsch

Überlegen gewannen die Herren 50 auch ihr letztes Spiel in der Kreisliga gegen Kirchlengern-Randringhausen mit 8:1. Frank Oester-Barkey, Michael Grove, Thomas Glodde, Karsten Kölsch und Jens Tiemann holten die Einzelpunkte. Auch die Doppel Oester-Barkey/Grove und Tiemann/Glodde gewannen glatt, während  Karsten Kölsch und Friedrich von Hollen es spannend machten und erst im Matchtiebreak mit 13:11 siegten.

Der Bezirksklassenaufstieg war schon vor diesem letzten Spiel gesichert - herzlichen Glückwunsch der erfolgreichen Mannschaft.

Herren 65 steigen in die OWL-Liga auf

Herren 65 v.l.: Gerd-Otto Knake, Wolfgang Otto, Eberhard Stanek, Bernd Ritterhoff, Lothar Tappe, Franz Wiedel

Überlegener Gruppensieger wurden die Herren 65 in der Bezirksliga und stiegen damit in die OWL-Liga auf. Auch im letzten Spiel gegen den FC Stukenbrock gewannen sie hoch mit 5:1. Die Punkte holten Gerd-Otto Knake, Bernd Ritterhoff und Franz Wiedel in den Einzeln sowie die Doppel Knake/Ritterhoff und Wiedel/Lothar Tappe.

 

 

Erster Aufstieg steht fest: Damen 40 schaffen Sprung in die Westfalenliga

Bereits vor dem letzten Spieltag stehen die Damen 40 als Aufsteiger in die Westfalenliga fest. Die Mannschaft gewann gegen ihren Konkurrenten, die TG Gahmen, mit 6:3. Zum 5:1 nach den Einzeln haben beigetragen: Ute Schroeder, Jutta Brandtmann, Andrea Rutz-Stumpf, Heike Sander und Andrea Zich. Antje Schaller verlor in drei Sätzen. Den sechsten Punkt holte das Doppel Sander/Zich.

Bild v.l. hinten: Heike Sander, Andrea Rutz-Stumpf Anja Heuser, Petra Grove, Brigitte Koberstein, Andrea Zich, Sibylle Kähler; vorne: Jutta Brandtmann, Ute Schroeder, Antje Schaller 

Herzlichen Glückwunsch der spielstarken Mannschaft!

Damen 30 steigen in die Verbandsliga auf

Obwohl die Nummer zwei, Katja Pittelkow, wegen Verletzung kein einziges Mannschaftsspiel absolvieren konnte, schaffte die durch Nadja Beik an Position eins verstärkte Mannschaft den Sprung in die Verbandsliga. Bereits vor dem letzten Spieltag konnte die Mannschaft im Heimspiel gegen Geseke den Erfolg feiern. Die Einzelpunkte holten Nadja Beik, Sarah-Maria Straube-Pantelidis und Mannschaftsführerin Gundi Bolte. Zum 5:4 Erfolg punkteten die Doppel Straube-Pantelidis/ Christine Breder sowie Bolte / Melanie Schomberg.

Vom TC Herford herzlichen Glückwunsch zum nicht unerwarteten, letztendlich aber doch sehr knappen Mannschaftserfolg.

Bild v.l. unten: Melanie Schomberg, Gundi Bolte (Mannschaftsführerin), Bettina Möller; oben v.l.: Sarah-Maria Straube-Pantelidis, Christine Breder, Nadja Beik, Britta Neiss

Johanna Meier holt zweiten Bezirkstitel in der U21

Johanna Meier wurde eine Woche nach ihrem großen Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren auch Bezirksmeisterin der U21. Im Finale traf sie auf ihre ehemalige Mannschaftskollegin Franziska Kommer, die jetzt für den TC BW Halle aufschlägt. Franziska gab nach dem mit 3:6 verlorenen 1. Satz auf.

Auf dem Bild 3. von links Johanna Meier, 5. von links Franziska Kommer

(Foto Jan Miska)

Johanna Meier - Bezirksmeisterin der Damen

Johanna Meier (Bildmitte) bei der Siegerehrung

Pressetext und Foto von Jan Miska:

"Wenn eine Spielerin den Titelgewinn verdient hat, dann ist das Johanna Meier (TC Herford). Nach einer schweren Auftaktpartie mit einem 6:2, 6:7, 6:2-Erfolg über Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) kam die Herforderin richtig gut in Form. Beim 6:1, 6:0 ließ sie im Viertelfinale der Lokalmatadorin Kerstin Heppe (TV Erwitte 1951) keine Chance. Und dann bekam die topgesetzte Titelverteidigerin Julia Poltrock (Tennispark Bielefeld) die Stärke der neuen Titelträgerin zu spüren. Glatt mit 6:1, 6:2 setzte sich die Herforderin durch. Im Endspiel war nun die an Position zwei gesetzte Lea-Katharina Jacob (Bielefelder TTC) favorisiert, war sie doch bis dahin ohne Satzverlust geblieben und hatte ihre Gegnerinnen klar dominiert. Im Finale aber war es wieder Johanna Meier, die das Spiel machte und am Ende mit 6:4, 6:1 triumphierte.

LTS Team Cup: TC Herford überlegener Sieger

Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich der TC Herford erneut den LTS Team Cup, die inoffizielle Kreismeisterschaft der Vereine. Das Team startete mit Kendra Wippersteg (Mädchen U15), Marius Mielke (Jungen U15), Johanna Meier (Damen), Lars Hoischen (Herren), Jens Wörmann (Herren 30/40), Ute Schroeder/Marius Schmidt (Mixed), Nadja Beik/Olli Strouhal (Mixed Ü80), Ulli Dieme/Berthold Strüve (Doppel Ü100). Trotz widriger Wetterumstände gelang es, die Veranstaltung pünktlich zu Ende zu bringen. Tunierleiter Harald Ueckermann gratulierte der TSG Herford zum 4. Platz, dem TC Hiddenhausen zum 3. sowie dem Bünder TC zum 2. Platz.

 

Jutta Brandtmann wiederholt Vorjahreserfolg

Bei den Bezirksmeisterschaften, die bei der TSG Herford stattfanden, wiederholte Jutta Brandtmann ihren Vorjahreserfolg und wurde Bezirksmeisterin der Damen 55. Sie gewann gegen die ehemalige Regionalligaspielerin der TCH Damen 60, Christine Lindner, mit 2:6 6:2 und 10:4. Mit ihrer Doppelpartnerin Andrea Zich verlor sie das Halbfinale im Damendoppel gegen die späteren Sieger Beckmann/Bäcker.

 

Bild: links Jutta Brandtmann, rechts Christine Lindner

Trainer Zeljko Foris verabschiedet

Zeljko Foris, der von 2002 bis 2014 Trainer im TCH war, wurde mit vielen lobenden Worten nach Hamburg verabschiedet. Er verändert sich aus privaten Gründen in die Hansestadt. Zeljko war äußerst beliebt bei seinen Schülern und Mitspielern der Herren 40 Mannschaft, in der er über 12 Jahre ein sehr verlässlicher Punktesammler war. Seine größten sportlichen  Erfolge in dieser Zeit waren der Vizewestfalenmeistertitel sowie der des Bezirksmeisters der Herren 50.

Neues Mitglied der "Westfalian Heroes" Sabine Ellerbrock

Auf dem Verbandstag in Kamen wurde Sabine Ellerbrock für ihre großen sportlichen Leistungen mit der Auszeichnung – Westfalian Hero – bedacht. Auf dem Weg zur Ehrung erhoben sich die Zuschauer und spendeten minutenlang Beifall – so noch nie geschehen bei einer Sportlerehrung des WTV. Ihre Zugehörigkeit wurde durch die Überreichung eines Blazers mit dem entsprechenden Logo der Westfalian Heroes dokumentiert. Sie vertritt damit den WTV in der Öffentlichkeit. Sie gehört somit zum erlauchten Kreis der größten westfälischen Tennisspieler wie Ulrich Pinner, Karsten Braasch und Henrik Dreekmann<//span>

Sabine Ellerbrock gewinnt 2. Grand-Slam-Titel bei den Australian Open

Sabine Ellerbrock begann das Jahr 2014 grandios: In Melbourne gewann sie im Finale gegen die Japanerin Yui Kamiji mit 3:6 6:4 und 6:2. Trotz Verletzung am Daumen, Rückenproblemen und widrigen Windverhältnissen kämpfte sie sich nach verlorenem 1. Satz ins Match zurück und gewann letztendlich deutlich im 3. Satz. Mit diesem Sieg kehrt sie auch auf Platz 1 der Weltrangliste im Einzel zurück.

Herzlichen Glückwunsch vom TC Herford zu diesem famosen Sieg.

Auszeichnung für Rainer Rehder bei Sportlerehrung

 

Rainer Rehder wurde bei der Sportlerehrung der Stadt Herford für sein ehrenamtliches Engagement geehrt. 4 Jahre Kassenwart, 2 Jahre zweiter Vorsitzender und bis jetzt 4 Jahre 1. Vorsitzender - so lautet seine Bilanz im TCH. Bürgermeister Bruno Wollbrink und Stadtsportverbandsvorsitzender Jochen Zedler nahmen die Ehrung vor.

Ute Schroeder Hallenbezirksmeisterin Damen 40

Ute Schroeder gewann die Damen 40 Konkurrenz in Lippstadt überlegen. Sie besiegte im Endspiel Sandra Glass aus Elsen mit 6:1 und 6:1.

Johanna Meier scheiterte bei den Damen im Halbfinale an ihrer ehemaligen Mannschaftskollegin Franziska Kommer, die für den TC BW Halle spielt. Franzi verlor dann leider das Endspiel gegen Julia Poltrock aus Bielefeld mit 5:7 und 2:6.