Home
   >>> Tennisclub Herford e.V.TennisArchiv / 2015 ...

Platzwart gesucht

Der TC Herford sucht spätestens zum 1.3.2019 für die kommende Sommer- saison Unterstützung bei der Pflege der Anlage (Halle, Plätze, Gebäude) auf 450 € Basis/Monat. Wir bitten Interessenten um telefonische Kontaktaufnahme mit Birger Kremeyer unter 05221-22613. Für Hin- weise auf geeignete Personen, die seitens des TC Herford angesprochen werden können, sind wir ebenfalls dankbar.

Der Vorstand 

­­­       Unsere Partner

     

Sportlerehrung Stadt Herford: Helga Bönisch und Damen 50

Bei der Sportlerehrung der Stadt Herford wurden Helga Bönisch als älteste aktive Tennisspielerin Westfalens und die Damen 50 für den Westfalenmeistertitel Damen 50 in der Winterrunde 14/15 geehrt. Jutta Brandtmann, Helga Bönisch und Petra Grove erhielten die Ehrenpreise.

Damen 60 werden ungeschlagen Westfalenmeister

Nach zuvor drei Siegen mit dem unerwarteten Erfolg gegen den letztjährigen Westfalenmeister, Mauritz Münster, mussten die Damen 60 zum letzten Spiel gegen Büderich nach Möhnesee-Delecke. Vier Matchtiebreaks von insgesamt sechs Partien - spannender konnte es nicht zugehen. Allerdings stand die Herforder Mannschaft schon vor diesem Unentschieden als Westfalenmeister fest.

Im Einzel punkteten Inge Stegnjajic (6:4 6:2) und Margrit Hempelmann (6:2 6:3). Christine Fleckenstein (7:5 6:7 7:10) verlor ebenso wie Gudrun Freye (1:6 6:4 6:10) hauchdünn. So stand es 2:2 nach den Einzeln. Den Punkt zum Unentschieden mit Satz- und Spielvorsprung holte jedoch nicht das eingespielte Doppel Hempelmann/Irmgard Parsow (6:3 5:7 3:10), sondern das erste Doppel mit Stegnjajic/Freye (4:6 7:5 10:4) nach einem wirklich spannenden Wettkampf. Allerdings ging Margrit Hempelmann mit Erkältung ins Spiel. Zur Mannschaft gehören auch Marlies Bösebeck-Bolte und Monika Dreifürst-Gottschalk, die zur Zeit gesundheitlich angeschlagen ist und nicht spielen konnte. Herzlichen Glückwunsch vom TCH!!!

Älteste aktive Tennisspielerin in OWL feierte 90. Geburtstag

Helga Bönisch feierte am 20. Dezember ihren 90. Geburtstag. Sie ist seit 60 Jahren Mitglied im ältesten Tennisclub von Ostwestfalen-Lippe und noch immer sehr aktiv: Mindestens drei Mal in der Woche greift sie zum Tennisschläger, um in ihren Doppelrunden um Punkte zu spielen. Auch das regelmäßige Doppelkopf- und Skatspiel gehört noch zu ihrem Alltag. Der TC Herford von 1900 e.V. gratuliert sehr herzlich und wünscht seiner Jubilarin gute Gesundheit, um ihren Sport noch weiterhin aktiv betreiben zu können.

Bezirk OWL: Neue Strukturen im WTV werden übernommen - Monika Dreifürst-Gottschalk stellvertretende Bezirksvorsitzende

Mitte: Monika Dreifürst-Gottschalk

Der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe im Westfälischen Tennis-Verband (WTV) hat sich neu formiert. Auf dem Bezirkstag, zu dem 89 Vertreter aus 36 Tennisvereinen gekommen waren, wurde der neue Bezirksvorstand gewählt. Das Amt des Vorsitzenden übernimmt in den nächsten drei Jahren weiterhin Guido Volkhausen. Ihm zur Seite stehen Waldemar Braun als Koordinator Sport, Hans-Joachim Meier als Koordinator Jugend und Helmut Moschko, der das Amt des Koordinators für Vereinsentwicklung innehat.

So wie es die neuen Strukturen des WTV vorsehen, ist es den Vorstandsmitgliedern überlassen, Referenten zu benennen, die ihnen bei der Arbeit für den Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe helfen. So wird der Vorsitzende eng mit Monika Dreifürst-Gottschalk (Herford) zusammenarbeiten, die in den letzten Jahren das Amt der Kassenwartin im Tennisbezirk bekleidete. Dieses Amt ist in den Statuten des Verbandes nicht mehr vorgesehen, da die Kasse nun von der Verbands-Geschäftsstelle in Kamen geführt wird. Monika Dreifürst-Gottschalk berät als stellvertretende Vorsitzende und Referentin Finanzen den Bezirksvorstand dennoch zukünftig auch in allen Budgetfragen. Außerdem ist Jan Miska (Bielefeld) weiterhin Referent Öffentlichkeitsarbeit und somit u. a. für die Pressearbeit zuständig. (Auszugsweise Text von Jan Miska, ebenso Foto)

 

 

Ute Schroeder Bezirksmeisterin Damen 40, Jutta Brandtmann Vizemeisterin Damen 50

Ute Schroeder
Jutta Brandtmann

 

Erneut wurde Ute Schroeder als an 1 gesetzte Bezirksmeisterin der Damen 40. Sie gewann alle vier Gruppenspiele und wurde überlegen Siegerin auf der Anlage des TC Hiddesen.

 

Spannender ging es bei den Damen 50 für Jutta Brandtmann zu. Bis zum Finale gewann sie alle Spiele glatt. Im Endspiel musste sie jedoch hart kämpfen. Den ersten Satz verlor sie 4:6, den zweiten gewann sie im Tiebreak und den dritten verlor sie leider im Matchtiebreak mit 3:10. Trotzdem ein toller Erfolg für die beiden TCH-Damen.

Natascha Harina-Beckmann Europameisterin Doppel

Auf internationaler Bühne glänzt sie regelmäßig: Natascha Harina-Beckmann (Tennisclub Herford) hat einen weiteren großen Erfolg verbucht. Bei den European Senior Championships im bulgarischen Sofia wurde sie bei den Damen 45 Europameisterin im Doppel. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Lucie Schwab aus Österreich gewann sie beide Matches in ihrer Dreiergruppe und sicherte sich damit den Europameistertitel. Nicht ganz so gut lief es im Einzel. Im Halbfinale unterlag Harina-Beckmann der späteren Siegerin Jurate Hardy aus Litauen. Im ersten Satz verlor die TCH-Spielerin im Tiebreak nur ganz knapp, der zweite Satz ging mit 0.6 klar an die Litauerin.

TSG Open mit Rekordbeteiligung und Spitzentennis

Zum 13. Mal wurden die TSG Open gespielt. Das riesige Teilnehmerfeld spricht für die Qualität und die Bekanntheit des Turniers. TSG Vorsitzender Hans-Hermann Pohlmann war mit dem Verlauf der Veranstaltung mehr als zufrieden. Lars Hoischen konnte sich als einziger Spieler des TCH für die Hauptrunde qualifizieren mit zwei Siegen. Auch dort war er in der ersten Runde erfolgreich. Im Achtelfinale schied er gegen die Nummer 3 der Setzliste aus.

Franz Stauder, der als Trainer in der Tennisschule Menzler im TC Herford arbeitet und für Espelkamp in der 2. Bundesliga spielt, schaffte es als an Nummer 4 Gesetzter bis ins Finale. Nachdem er schon im Halbfinale Knieprobleme hatte, musste er im Finale beim Stand von 6:4 6:7 und 1:3 aufgeben.

Bezirksligaaufstieg für 2. Damen

v.l. Kendra Wippersteg, Julia Harth, Celine Kähler, Julia Mäder, Vanessa Schwarzer, Chantal Kähler

2. Damen (Bezirksklasse)

Mit dem Sieg gegen BW Halle 3 schafften die 2. Damen den Aufstieg in die Bezirksliga. Sie blieben in der Saison ungeschlagen. Gegen Halle musste Julia Harth an Position 1 krankheitsbedingt aufgeben. Celine Kähler, Kendra Wippersteg und Chantal Kähler holten drei Einzelpunkte. Da Halle nur mit 5 Spielerinnen antrat, stand es 4:2 nach den Einzeln. Den wichtigen 5. Punkt holten im Doppel Chantal Kähler und Vanessa Schwarzer. Zum Erfolg beigetragen haben auch Kimberly Crombie, Pauline Sander und Karen Lee. Im ersten entscheidenden Spiel gegen Höxter, das knapp 5:4 gewonnen wurde, halfen aus der 1. Mannschaft Leonie Hoppe und Julia Müller an den Positionen 1 und 2. Herzlichen Glückwunsch dieser jungen Truppe.

 

 

Herren 70 gewinnen als Westfalenligaaufsteiger auch letztes Spiel

Beim TC Am Schloss Rheda 1 demonstrierten die Herren 70 noch einmal ihre Klasse und gaben insgesamt nur 24 Spiele und 1 Satz ab. Zum 6:0 Sieg haben beigetragen Jochen Buhrmester, Hans Lotz, Dieter Siveke und Gerd-Otto Knake. Die Mannschaft stand schon vor dem letzten Spiel als Westfalenligaaufsteiger fest.

v.l. Jochen Buhrmester, Dieter Siveke, Hans Lotz, Gerd-Otto Knake, Norbert Lehrich (eingesetzt wurde auch Dieter Kommer)

1. Herren ungeschlagen Verbandsligaaufsteiger

Foto Finkemeyer NW

Auch im letzten Saisonspiel gewann die 1. Herrenmannschaft, diesmal gegen den Mindener TK mit 6:3. Verstärkt durch Guy den Heijer aus den NL stand es bereits nach den Einzeln 4:2. Den Heijer, Markus Menzler, Lars Hoischen und Rami Hamoda gewannen ihre Einzel sehr sicher, Yannick Pott verlor unglücklich im Matchtiebreak mit 9:11. Alles klar machte dann das dritte Doppel mit Lars Hoischen und Rami Hamoda, die überlegen siegten. Im Anschluss schaffte das erste Doppel mit Den Heijer und Markus Menzler den 6:3 Endstand.  Nochmals herzlichen Glückwunsch zum Verbandsligaaufstieg.

Foto v.l. Lars Hoischen, Jonas Müller, Yannick Pott, Alexander Kopp, Rami Hamoda, Markus Menzler

Westfalenmeisterin Damen 40 Natascha Harina-Beckmann

links Natascha Harina-Beckmann

Natalja Harina-Beckmanns (TC Herford) Triumph bei den Damen 40 war eine Demonstration ihrer Klasse, in drei Spielen gab die Herforderin gerade einmal drei (!) Spiele ab, auch im Endspiel gewährte sie ihrer Gegnerin Dörthe Kim vom TC Rot-Weiß Stiepel beim 6:1, 6:0 gerade einmal einen Spielgewinn. Im Halbfinale hatte Harina-Beckmann die Dortmunderin Katja Lutz mit dem gleichen Ergebnis in die Schranken gewiesen, Kim hingegen hatte gegen die an zwei gesetzte Martina Noldes vom TuS 59 Hamm beim 4:6, 6:3, 6:1 über drei Sätze gehen müssen.

(Text und Foto WTV)

Ute Schroeder gewinnt Brackwede Open

In einem hochklassigen Finale gewann Ute Schroeder, Nummer 1 der Westfalenliga-Damen 40 des TC Herford, die 10. Brackweder Senior Open. Sie setzte sich in der Altersklasse 40/45 gegen die um drei Leistungsklassen besser eingestufte Anja Langschwager vom Rodenkirchener TC mit 7:5 5:7 und 10:3 durch.

Jutta Brandtmann, Mannschaftskollegin von Ute Schroeder bei den Damen 40, erreichte das Finale in der Altersklasse 55.

Foto: Ute Schroeder (links) in Brackwede mit ihrer Finalgegnerin

Ute Schroeder erweitert ihre Titelsammlung, Franziska Kommer (BW Halle) Doppelbezirksmeisterin

Ute Schroeder 4 v.l. / Franziska Kommer 4 v.re.

Ute Schroeder, die im Winter bereits Bezirksmeisterin der Damen 40 wurde, holte sich bei der TSG Herford den Titel der Damen 30. An Position 2 gesetzt, lieferte sie im ersten Spiel einen Krimi. 6:3 6:7 und 11:9 gewann sie gegen Vanessa Franz aus Kaunitz.

Auch das Endspiel verlief kurios. Gegen Daniela Siekmann aus Hiddenhausen gewann sie mit 1:6 6:1 und 10:8. Herzlichen Glückwunsch vom TCH.

 

Franziska Kommer, die das Tennisspielen beim TC Herford erlernt hat und jetzt beim TC BW Halle trainiert und spielt, gewann im Einzel und Doppel den Bezirksmeistertitel bei den Damen.

Ute Schroeder Bezirksmeisterin Damen 40

Ute Schroeder (Bildmitte)

 

Ute Schroeder konnte ihren Vorjahreserfolg bei den Bezirksmeisterschaften in Lippstadt wiederholen. Sie gewann die Damen 40 Konkurrenz sehr überlegen mit 6:3 und 6:1 gegen Saskia Maas aus Paderborn.

Damen 50 sind Westfalenmeister in der Halle

v.l. Antje Schaller, Petra Grove, Andrea Zich, Jutta Brandtmann, Heike Sander

Nach den Leistungsklassen zu urteilen, waren die Damen aus Gelsenkirchen als leichter Favorit an den Start gegangen. In der ersten Runde gewann Andrea Zich an Position 4 jedoch ganz klar mit 6:4 und 6:1. Antje Schaller verlor das 2. Einzel knapp mit 4:6 und 6:7, da sie in einigen Situationen das Glück nicht auf ihrer Seite hatte. Im Spitzeneinzel gab Mannschaftsführerin Jutta Brandtmann den ersten Satz deutlich ab, kam im zweiten auf 4:5 heran, ehe das Match dann doch an die sehr spielstarke Karin Möllers vom PSV Gelsenkirchen ging. So lag es an Heike Sander, den Ausgleich in den Einzeln herzustellen. Das gelang ihr auch sehr überzeugend mit 6:3 und 6:1 an Position 3. Richtig spannend wurde es dann in den Doppeln. Die TCH-Damen gingen mit einem Vorsprung von 5 Spielen in die Entscheidung. Beide Doppel waren sehenswert mit Grundlinien- und Netzduellen. Das erste mit Brandtmann/Schaller verlor den 1. Satz im Tiebreak. Da das zweite Doppel mit Sander/Zich den 1. Satz mit 6:4 gewann, baute die Mannschaft den Vorsprung auf 6 Spiele aus. Der Krimi spitzte sich zu, indem das erste Doppel im 2. Satz schnell mit 0:4 hinten, und das zweite immer nur knapp vorne lag. Bei einem Satzgewinn von Gelsenkirchen war die Gefahr hoch, das gesamte Mannschaftsspiel zu verlieren. Groß war jedoch die Erleichterung, als auch der 2. Satz mit 6:4 gewonnen werden konnte. So hatte man schon vor Ende des ersten Doppels die Westfalenmeisterschaft gewonnen. Jedoch kämpften sich Brandtmann und Schaller noch auf 5:5 heran, gaben dann aber die letzten beiden Spiele ab. So stand das Endergebnis fest: Der TC Herford siegte mit 3:3 Punkten, 6:6 Sätzen und 62:56 Spielen sehr knapp, aber auch dank der großen kämpferischen Leistungen sehr verdient. Zur Mannschaft gehörte auch Petra Grove, die in den Gruppenspielen zum Einsatz kam und wertvolle Punkte beisteuerte.

 

 

 

 

Zahlreiche Auszeichnungen für TC Jugendliche bei der Sportlerehrung

v.l. Kendra Wippersteg, Janina Müller, Vanessa Schwarzer, Julia Müller, Leonie Hoppe, Chantal Kähler, Sibylle und Gaston Kähler

Die Jüngsten des TC Herford wurden bei der Sportlerehrung für ihre überragenden Leistungen ausgezeichnet.

Leonie Hoppe wurde Jugendsportlerin des Jahres für ihre zahlreichen Erfolge bei Turnieren und Meisterschaften, Julia Müller und Gaston Kähler erhielten Medaillen und Urkunden für ihre hervorragenden Einzelleistungen bei diversen Wettkämpfen. Außerdem wurde die U15 Mädchen Mannschaft ausgezeichnet. Sie wurde OWL-Meisterin und zweite bei den Westfalenmeisterschaften für Mannschaften. Zum Team gehören Leonie Hoppe, Julia Müller, Kendra Wippersteg, Chantal Kähler, Janina Müller und Vanessa Schwarzer.

Im ehrenamtlichen Bereich wurde Sibylle Kähler als langjährigen Betreuerin von verschiedenen Jugendmannschaften geehrt.

Weitere Fotos: Öffnet internen Link im aktuellen Fenstersiehe hier

Anette Theiling und Julia Knake wurden bei der Sportlerehrung ausgezeichnet

Anette Theiling (links) und Julia Knake

Bei der Sportlerehrung wurden Anette Theiling für ihr Engagement im Jugendbereich des TC Herford und Julia Knake für ihre Erfolge im Racketlon ausgezeichnet. 

Anette Theiling ist 10 Jahre Jugendwartin des TC Herford. Ebenso lange ist sie Turnierleiterin des nationalen Jugendranglistenturniers im Rahmen des Weser-Werre-Circuits. Auch beim Bambino Cup, der inoffiziellen Bezirksmeisterschaft der Jüngstenjahrgänge, ist sie aktiv.

Der TC Herford gratuliert beiden sehr herzlich zu der Ehrung.