Home
   >>> Tennisclub Herford e.V. / Startseite ...

­­­       Unsere Partner

     

Jonas Müller

Winterrunde 8./9.12.

Herford (UK). Mit einem 4:2-Erfolg über den Dortmunder TK RW feierten die Verbandsliga-Herren des TC Herford den zweiten Saisonsieg in der Hallensaison. Damit sammelte die Truppe weitere Zähler, um den Klassenerhalt so früh wie möglich perfekt zu machen.

Die Herforder profitierten davon, dass ihr Spitzenspieler Lars Hoischen trotz Auslandsstudiums extra für diese Partie angereist war und damit die Teamkollegen nicht aufrücken mussten. Die Ergebnisse: Hoischen 4:6, 2:6, Jonas Müller 6:4, 7:5, Yannick Pott 6:3, 6:2, Alexander Kopp 6:1, 6:0. Die Doppel wurden nicht gespielt und 1:1 gewertet.

Die Damen, ebenfalls in der Verbandsliga im Einsatz, kassierten nach ihrem Auftaktsieg in Menden die erwartet deutliche 0:6-Heimniederlage gegen TC Parkhaus-Wanne-Eickel. Dennoch hielt die sehr junge Besetzung mit Katharina Kopp, Ann-Kathrin Neiss, Chantal Kähler und Zoe Kardell im Einzel streckenweise sehr gut mit.  

Winterrunde 1.12. / 2.12.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage verzeichneten die drei Tennismannschaften des TC Herford auf Bezirksebene einen durchschnittlichen Saisonauftakt in die Hallenrunde. Einzige Gewinner des Tages waren die 2. Herren, die ihr erstes Saisonspiel mit 6:0 gewannen. Die drei Verbandsliga-Teams hatten am Wochenende spielfrei.

In eigener Halle sorgte TC Herford II in der 1. Bezirksklasse schnell für klare Verhältnisse. Rami Hamoda (auf der Bank mit Raoul Büscher), Alexander Horst (Spielszene, Fotos: Jonas Müller), Gaston Kähler und Felix Prüßner blieben im Einzel und Doppel ohne Satzverlust.

Eine 3:3-Punkteteilung holten die 3. Herren in der 2. Bezirksklasse. Beim Auswärtsspiel gegen Grün-Weiß Lippstadt punkteten Louis Nass und Magnus Schürmann im Einzel und gemeinsam im zweiten Doppel.

Dass auch eine sehr ausgeglichene Partie deutlich verloren werden kann, mussten die Herren 50 in der Bezirksliga erfahren. Beim 1:5 gegen Friesen Milse gewann lediglich Frank Oester-Barkey, die drei weiteren Einzel und auch beide Doppel gingen im Match-Tie-Break verloren. 

Erfolgreiches Tennis-Wochenende

Herford (UK). Erfolgreiches Tennis-Wochenende für den TC Herford in der Winterrunde: Die Herren und Damen gewannen ihre Partien mit 5:1 und sammelten erste Punkte für den Klassenerhalt.  Der erste Vorsitzende Berthold Strüve war beim Spiel der Herren vor Ort und freute sich: „Das haben die Jungs richtig gut gemacht. Bei seinem Debüt in der ersten Mannschaft zeigte Alexander Horst trotz seiner Einzel-Niederlage, dass er in der Verbandsliga bereits durchaus mithalten kann.“

Nach der Auftaktniederlage beim Tabellenersten TuS Ickern mussten die TCH-Herren gegen TV Warendorf ohne Spitzenspieler Lars Hoischen antreten. In eigener Halle holten die Herforder nach 3:1-Zwischenstand in den Einzeln mit zwei weiteren Zählern im Doppel noch einen am Ende deutlichen 5:1-Heimsieg. Die Ergebnisse: Jonas Müller 5:7, 6:3, 10:6, Yannick Pott 3:6, 6:0, 10:7, Alexander Kopp 6:3, 6:4, Alexander Horst 3:6, 4:6, Müller/Pott 6:1, 6:4, Kopp/Horst 7:5, 4:6, 10:8.      

Beim 5:1 in Menden feierte die neu formierte Damenmannschaft einen erfolgreichen Saisoneinstand und hatte bereits nach den Einzeln den Sieg gesichert. Die Ergebnisse: Natascha Harina-Beckmann 6:3, 3:6, 10:8, Katharina Kopp 6:4, 6:7, 10:6, Chantal Kähler 6:0, 6:0, Zoe Kardell 7:5, 6:3. Die Doppel wurden danach aufgeteilt.

Vor Saisonbeginn waren eigentlich zwei weitere Winterteams vom TC Herford in der Verbandsliga gemeldet worden. Die Damen 60 konnten am zweiten Spieltag aufgrund mehrerer personeller Ausfälle nicht in Münster antreten, die Herren 40 hatten schon vor dem ersten Spiel zurückgezogen. Auf Bezirksebene sind die zweite Herrenmannschaft und die Herren 50 am nächsten Wochenende erstmals im Einsatz.

 

Der TC Herford trauert um Marc Kuchenbecker

Der Tennisclub Herford ist tief erschüttert und trauert mit den Angehörigen und dem engsten Freundeskreis um Marc Kuchenbecker, der in der letzten Woche in der Nähe von Bad Driburg an den Folgen eines Verkehrsunfalls verstorben ist.
Seit 2016 engagierte sich Marc Kuchenbecker als Sportwart und zusätzlich als Mannschaftsführer der ersten Herren und Herren 40 im Verein, mit vielen Clubmitgliedern war er nicht nur als Trainingspartner, sondern auch abseits der Platzes freundschaftlich verbunden. Auch für die jüngeren Spielerinnen und Spieler hatte er ein offenes Ohr und stand ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite.
Schon in jungen Jahren betrieb der gebürtige Bielefelder, der in Lemgo aufgewachsen war, Tennis als Leistungssport, spielte in der Herren-Regionalliga und wurde Ende der 1980er Jahre sogar in ein Nachwuchsteam des Deutschen Tennis-Bundes berufen. Mit 18 Jahren erreichte Marc Kuchenbecker bei den Deutschen Jugendmeisterschaften den zweiten Platz im Einzel und den Titel im Doppel. Für seine Verdienste um den Tennissport erhielt er die Bronzene Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes.
Nach seiner aktiven Zeit veranstaltete Kuchenbecker mehr als 20 Jahre erfolgreich nationale und internationale Tennisturniere, in Herford auch den „LTS Cup“ und die „TSG Open“. Mit seiner Agentur in Bielefeld unterstützte er außerdem zuletzt Athleten aus verschiedenen Sportarten und Vereine im Bereich Marketing.


Oktoberfest Cup 2018

Alle Teilnehmer
Unsere Clubwirtin im Oktoberfest Outfit
Die Sieger Monika Dreifürst Gottschalk und Jens Tiemann
Sonderpreis für Karina Zaborowski

Am 16.September fand bei besten sommerlichen Bedingungen der Oktoberfest Cup 2018 statt. Geplant und ausgerichtet von unserem Breitensportwart Albert Möller spielten (Leider nur) 12 Teilnehmer um Ehre und TC-Herford Taler. Der Spaß am Spiel mit jeweils zugelosten Partnern und das zünftige Oktoberfest Buffet mit Weißwurst, Leberkäse, Brezeln, verschiedenen Salaten usw., von unserer Clubwirtin Tina sehr lecker vorbereitet,  hätten eine deutlich größere Teilnehmerzahl verdient.

Turniersieg in Hillegossen!

Bei dem A6 Turnier in Bielefeld vom 29.08.-02.09.18 konnte Lars Hoischen seine Favoritenrolle als Topgesetzter bestätigen und sich ohne Satzverlust den Turniersieg sichern. 

Am Freitag spielte er zum Auftakt gegen Patrik Bonhaus aus Halle, gegen den er 6:3 6:1 gewann. Am Folgetag ging es gegen Malcolm Harrison. Mit einem souveränen 6:3 6:2 zog Lars ins Halbfinale ein, in dem es gegen Mannschaftskollege Jonas Müller ging, der sich zuvor ebenfalls ohne Satzverlust als siebtgesetzter durchspielte. Das teaminterne Duell entschied Lars mit 6:3 6:3 für sich. Am Nachmittag folgte dann das Finale zwischen der 1 und der 2 des Turniers, Fynn Künkler. Leider gab dieser nach dem Break zum 4:3 für Lars wegen einer Oberschenkelzerrung auf.

Jonas Müller gewann das Spiel um Platz 3 gegen Matthew Lichtenstein vom SuS Bielefeld mit 7:6 6:2.

Vom TC Herford spielten neben den beiden Akteuren noch Yannick Pott und Alexander Kopp mit. Beide mussten sich leider in der zweiten Runde geschlagen geben. Yannick mit 0:6 1:6 gegen Künkler, Alex verlor gegen Lichtenstein mit 6:7 2:6.

 

Rückblick LTS CUP 2018 – 9. bis 12. August 2018

Am Sonntagnachmittag fanden auf der Anlage des TC Herford die Endspiele des LTS Cup statt. Beim A-6-Turnier der Damen siegte Franziska Sziedat (DTV Hannover), die ihre Kontrahentin Derya Turhan (TC Blau-Weiß Halle) nach spannendem Spiel mit 7:6, 6:1 bezwang.

Lennart Zynga (TC Blau-Weiß Halle) heißt der Sieger bei den Herren (A-5), er besiegte im Finale Jannis Kahlke (TC Blau-Weiss Lechenich) 6:2, 6:2.

Insgesamt hatten 28 Damen und 46 Herren für das größte Damen- und Herren-Preisgeldturnier in Herford gemeldet. Die Spieler des TC Herford nutzten die Gelegenheit, sich auf heimischer Anlage zu präsentieren. Lars Hoischen (Halbfinale), Jonas Müller (Viertelfinale), Yannick Pott (knappe Achtelfinalniederlage gegen Lars Hoischen) und Alexander Kopp (Sieger Nebenrunde) zeigten sich in guter Form.

Zahlreiche Zuschauer wohnten dem LTS Cup am Finalsonntag bei. Der Vorsitzende des gastgebenden TC Herford, Berthold Strüve, sowie Hauptsponsor Dr. Stefan Hoischen (LTS Rechtsanwälte * Wirtschaftsprüfer * Steuerberater) waren einer Meinung: „Wir haben ein tolles Turnier mit sehr fairen Spielerinnen und Spielern erlebt, vier Tage tollen Tennissport inklusive. Besonders freut uns, dass unsere Westfalenliga-Jungs mit Ausnahme der Ausländer komplett am Start waren.“

Der LTS CUP 2018 war mit einem Gesamtpreisgeld von 3.000 Euro dotiert, er zählt bei den Damen (Preisgeld 1.000 Euro) zur Kategorie A6 der deutschen Turnierserie und bei den Herren (Preisgeld 2.000 Euro) zur Kategorie A5 und ist somit DTB Ranglisten- und LK-relevant.

U12-Jungen holen Kreismeistertitel

Marlon Bosnjak, Laurenz Kopsieker, Max Bohle, Finn-Justus Drewske und Marlon Menzler (von links) freuen sich über den tollen Erfolg!

6:2 im Entscheidungsspiel gegen Bad Oeynhausen! Was zunächst nach einer klaren Angelegenheit klingt, war in Wirklichkeit deutlich knapper. Nach Siegen von Laurenz Kopsieker und Finn-Justus Drewske an den Positionen zwei und vier und Niederlagen von Max Bohle und Marlon Menzler an eins und drei stand es 2:2 nach den Einzeln. Das zweite Doppel konnten die beiden Marlons knapp 7:6, 7:5 gewinnen. Noch enger ging es im ersten Doppel zu. Dort verloren Max und Laurenz sogar den ersten Satz. Doch sie konnten das Match drehen, bewiesen die stärkeren Nerven und entschieden den Match-Tiebreak mit 10:7 für sich. Durchaus erwähnenswert: zwei der fünf Jungs könnten sogar noch U10 spielen! Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Louis Nass gewinnt DTB-Turnier in Stemwede

Hat den Ball fest im Blick - TCH-Jugendspieler Louis Nass

Beim deutschen Ranglistenturnier in Stemwede sicherte sich TCH-Spieler Louis Nass den Titel. Obwohl die Turnierteilnahme aufgrund eines grippalen Infekts ein Tag zuvor noch auf der Kippe stand, startete Louis am Donnerstag mit einem 6:2, 6:0-Sieg gegen Veit Schwarze vom TC Bramsche in die Vorrunde der Altersklasse U14. Im zweiten Spiel ließ er seinem Kontrahenten Maximilian Hünefeld vom TC Bad Essen keine Chance und gewann sein Match ohne Spielverlust mit 6:0 6:0. Anschließend setzte er sich mit 6:2, 6:2 gegen Dominik Lukasia (TC Rödinghausen) und mit 6:2, 6:1 gegen Gabriel Schick (TC Neuenkirchen-Vörden) durch. Im Halbfinale tat sich Louis gegen den vermeintlichen Favoriten Piet Hoffmann vom Schwarz-Weiß Oldenburg zunächst schwer und geriet schnell in einen 1:4-Rückstand. Im weiteren Verlauf gab er allerdings kein Spiel mehr ab und drehte das Match zu einem 6:4, 6:0-Erfolg. Im Finale hieß es dann TC Herford vs. TC Blau-Gold Ibbenbüren. Der Herforder gewann deutlich mit 6:2 und 6:0 gegen Lasse Liebermann, die Nummer zwei des Turniers, und sicherte sich den Titel. Herzlichen Glückwunsch und weiter so, Louis!

1. Herren sichern Westfalenliga-Klassenerhalt mit 7:2-Sieg gegen den Dorstener TC

Alex Kopp, Lars Hoischen, Malte Ostmann, Jonas Müller und Yannick Pott (von links) mit einem verdienten Bier nach dem gesicherten Klassenerhalt

Der 1. Juli 2018 wird der ersten Herrenmannschaft des TCH in guter Erinnerung bleiben. Im letzten Saisonspiel musste das sportliche Aushängeschild des TC Herford liefern und tat dies mit Bravour. In der ersten Runde zeigten Jonas Müller an Position 4 und Yannick Pott an 6 schnell, wer Herr im Hause an der Waldfriedenstraße ist. Mit 6:0/6:0 bzw. 6:3/6:0 ließen die beiden Herforder nichts anbrennen uns sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung. Leider unterlag Lars Hoischen an 2 seinem australischen Gegner nach hartem Kampf mit 6:7/3:6. Allerdings ging die zweite Runde mit 3:0 an Herford. Der niederländische Herforder Alban Meuffels besiegte seinen bis dato ungeschlagenen Gegner nach 2:4-Rückstand mit 6:4/6:2, sein Landsmann Stephan Fransen siegte im Spitzeneinzel 7:6/6:2. Malte Ostmann zeichnete an 5 mit 6:3/6:3 für den fünften Herforder Punkt verantwortlich. Auf die Austragung der Doppel verzichteten die beiden Teams.

 

Im Gegenzug hätte es für unsere Damen nicht viel unglücklicher laufen können. Die erste Hiobsbotschaft ereilte sie bereits vor Spielbeginn - Katharina Kopp musste krankheitsbedingt passen. So ging es zu fünft und bereits mit einem 0:2-Rückstand zum TC Hiltrup. Chantal Kähler und Julia Müller gewannen ihre Einzel souverän zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Leider hatten Zoe Kardell und Ann-Kathrin Neiss das Glück nicht auf ihrer Seite. Beide verloren denkbar knapp in drei Sätzen. Zoe vergab dabei in ihrem Spiel im zweiten Satz sogar fünf Matchbälle. Julia Knake gewann ihr Einzel deutlich in zwei Sätzen, sodass es vor den letzten beiden Doppeln 3:4 aus Sicht des TCH-Teams hieß. Während Knake/Kähler ihr Doppel schnell 6:1, 6:1 gewannen und zum 4:4 ausglichen, hatte das Duo Neiss/Müller erneut kein Glück. Trotz gewonnenem ersten Satz verloren die beiden das Doppel 7:10 im Match-Tiebreak. Ein Tag zum vergessen! Einziger Trost war, dass die Konkurrenz der Mannschaft aus dem Waldfrieden sowieso nicht in die Karten gespielt hat und auch ein Sieg im letzten Spiel nicht zum Klassenerhalt gereicht hätte. Nach anderthalb Jahrzehnten in der Verbandsliga schlagen die TCH-Damen damit im nächsten Jahr erstmals wieder auf Bezirksebene, in der OWL-Liga, auf.   

25.06.2018

1. Herren siegen mit Glück und Geschick in Dortmund, 1. Damen scheitern knapp

Die 1. Herren haben weiterhin alle Chancen auf den Klassenerhalt

Der Westfalenliga-Klassenerhalt ist für die 1. Herren in erreichbare Nähe gerückt. Beim Auswärtsspiel in Dortmund setzten sich die Herforder mit 6:3 durch. In der ersten Runde machte Yannick Pott an Position 6 mit seinem Gegner kurzen Prozess (6:1/6:1). Lars Hoischen hatte an 2 leider knapp das Nachsehen gegenüber seinem Gegner (6:4/2:6/6:7). Jonas Müller sorgte nach dreieinhalb Stunden mit einem 6:3/6:7/6:4-Sieg für die 2:1-Führung der Gäste. In der zweiten Runde war einmal mehr Verlass auf die beiden Herforder Niederländer. Stephan Fransen siegte im Spitzeneinzel 6:1/7:5 und Alban Meuffels siegte an 3 mit 6:4/6:1. Allerdings verlor Malte Ostmann seine Partie an Position 5 mit 3:6/6:3/0:6, so dass es nach den Einzeln 4:2 für Herford stand. Dann wurde es noch einmal sehr knapp. Dortmund verkürzte auf 3:4 (Hoischen/Ostmann verloren 5:7/2:6) und die anderen beiden Doppel mussten in den Match Tie Break. Am Ende waren die Herforder die Glücklicheren und erhöhten durch Fransen/Meuffels (7:5/4:6/12:10) und Müller/Pott (6:3/6:7/12:10) auf 6:3. Damit steht am kommenden Sonntag ab 10.00 Uhr das Endspiel um den Klassenerhalt auf dem Programm. Gegner ist der Dorstener TC

 

Die 1. Damen mussten am Sonntag eine unglückliche 3:6 (2:4)-Niederlage gegen die favorisierten Gäste aus Salzkotten hinnehmen. Während Ann-Kathrin Neissund Chantal Kähler ihre Einzel deutlich gewinnen konnten, verlor Zoe Kardell klar in zwei Sätzen. Julia Knake verlor nach zweieinhalb Stunden 7:5, 1:6, 5:7. Auch Julia Müller (4:6, 2:6) und Katharina Kopp (6:7, 3:6) hatten in ihren Einzeln sehr gute Chancen auf einen Sieg. So ging es mit statt mit einem 4:2, das an guten Tagen sicher auch möglich gewesen wäre, mit einem 2:4 in die Doppel. Das erste Doppel gewannen Knake/Kopp kampflos. Das zweite Doppel verloren Müller/Kähler im Match-Tiebreak. Erwartungsgemäß ohne Chance waren Neiss/Kardell im dritten Doppel. Aufgrund einer ungünstigen Tabellensituation können die TCH-Damen den Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Selbst mit einem Sieg nächste Woche in Hiltrup und einer möglichen 3:3-Bilanz steigen die Damen ab, wenn Hagen nicht gegen den THC Münster gewinnt.

TC-Herford Kanutour 2018

19.06.2018

Herren ohne Chance, Damen holen nächsten Sieg

Natascha Harina-Beckmann und Ann-Kathrin Neiss nach ihrem Doppelsieg

Ohne Stephan Fransen waren die Herforder in Hiltrup chancenlos. In der ersten Runde unterlag Alban Meuffels seinem niederländischen Kontrahenten nach mehr als drei Stunden mit 6:7/7:6/2:6. Malte Ostmann unterlag ebenfalls in drei Sätzen, während Yannick Pott knapp in zwei Sätzen verlor. Da auch Lars Hoischen und Jonas Müller in zwei sowie Alexander Kopp in drei Sätzen verloren, war die Herforder Niederlage bereits nach den Einzeln besiegelt. Auf die Austragung der Doppel wurde dann verzichtet und die Doppel mit 2:1 für Hiltrup gewertet. Nun gilt es in den beiden ausstehenden Partien in Dortmund und gegen Dorsten die fehlenden Punkte für den angestrebten Klassenerhalt zu holen.

 

Die 1. Damen hingegen erledigten ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten aus Hagen mit Bravur und siegten 7:2 (4:2). Dabei profitierten sie auch vom verletzungsbedingten Ausfall von Michelle Heid, der ehemaligen TCH-Spielerin und Hagens Nummer eins. Dadurch gewann Natascha Harina-Beckmann kampflos. Julia Knake setzte sich an Position zwei überraschend gegen eine LK 1-Spielerin 6:2, 4:6, 6:4 durch. Nach starken Matches in den letzten Partien lief es für Katharina Kopp dieses mal weniger erfolgreich (6:1, 1:6, 2:6). Mit einer guten Leistung meldete sich Ann-Kathrin Neiss aus ihrer dreiwöchigen Verletzungspause zurück. Trotz einer Schiene an der linken Hand setzte sie sich souverän 6:1, 6:4 durch. Wie schon vergangene Woche behielt Chantal Kähler auch dieses Mal wieder die Nerven zusammen und drehte einen 2:5-Rückstand im zweiten Satz zu einem 6:3, 7:5-Sieg. Zoe Kardell erwischte keinen guten Tag. Bei schwierigen Bedingungen verlor Herfords Jüngste glatt 2:6, 1.6. Nach einem 4:2 nach den Einzeln konnten die TCH-Damen alle Doppel für sich entscheiden: Harina-Beckmann/Neiss 7:5, 6:1; Knake/Kopp 6:1, 6:2; Kähler/Kardell kampflos. Durch den Sieg haben die Damen weiterhin realistische Chancen auf den Klassenerhalt. Dafür müssen sie noch mindestens ein Spiel gewinnen. Je nachdem wie die Konkurrenz spielt, muss eventuell bereits am nächsten Spieltag ein Sieg gegen den favoritisierten TC RW Salzkotten her.

12.06.2018

1. Herren und 1. Damen landen ersten Saisonerfolg

Katharina Kopp (links) und Julia Knake (Mitte) coachen Teamkollegin Julia Müller (rechts) zum Sieg

Im dritten Saisonspiel gelang der 1. Herren endlich der erste Sieg. Der TC Unna 02 wurde mit 7:2 (5:1) auf die Heimreise geschickt. Allerdings verlief die Begegnung knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. In der ersten Runde, die aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse in der Halle ausgetragen wurde, gewann Lars Hoischen glatt an Position 2 gegen seinen schwedischen Gegner. Jonas Müller siegte an 4 knapp in drei Sätzen, während Alexander Kopp seinen Gegener mit 7:6 im dritten Satz in Schach hielt und somit für eine beruhigende 3:0-Führung des Gastgebers sorgte. Die zweite Runde konnte dann draußen gespielt werden. Alban Meuffels sorgte mit einem klaren 2-Satz-Sieg für die Herforder 4:0-Führung. Im Spitzeneinzel erhöhte Stephan Franzen mit einem hauchdünnen 3-Satz-Sieg auf 5:0, während Malte Ostmann sein Einzel leider im Tie Break des dritten Satzes verlor. In den Doppeln siegten Fransen/Müller und Hoischen/Meuffels klar in zwei Sätzen, während Ostmann/Kopp ihr Doppel verloren. 

 

Auch unsere Damen haben den ersten Meilenstein geschafft! Damit sind sie ihrem Ziel, dem Klassenerhalt in der Verbandsliga, einen Schritt näher gekommen. Gegen ersatzgeschwächte Gegner vom Union Münster III sicherten sich die Herforderinnen einen 6:3-Erfolg. Nach Siegen von Julia Knake, Julia Müller, Katharina Kopp und Chantal Kähler, die sich nach verlorenem ersten Satz stark in die Partie zurückkämpfte, lagen die Damen nach den Einzeln mit 4:2 in Führung. Natascha Harina-Beckmann musste im dritten Satz aufgrund von Krämpfen aufgeben und schonte sich für das Doppel. Zoe Kardell zeigte bei ihrem zweiten Verbandsliga-Auftritt erneut eine starke Leistung und verlor nur knapp in zwei Sätzen. In den Doppeln ging die Rechnung voll auf. Harina-Beckmann/Müller und Knake/Kopp siegten jeweils in zwei Sätzen. Kähler/Kardell waren im dritten Doppel erwartungsgemäß chancenlos. Bei einem Sieg im wichtigen Spiel nächste Woche in Hagen hat es der TCH nach wie vor selbst in der Hand, den Klassenerhalt am letzten Spieltag in Hiltrup klarzumachen.

 

05.06.2018

Natascha Harina-Beckmann Westfalenmeisterin

Natascha triumphiert bereits das 22. Mal bei den Westfalen-Meisterschaften

Vier Teilnehmer stellte der TC Herford bei den Westfälischen Meisterschaften in Gelsenkirchen-Buer. Wieder einmal nicht zu schlagen war Natascha Harina-Beckmann, die die Damen 50 Konkurrenz nach Belieben dominierte und in ihren drei Matches insgesamt nur drei Spiele abgab. Es war der insgesamt 22. Westfalenmeister Titel für die Herforderin. Jutta Brandtmann erreichte bei den Damen 60 genau wie Inge Stegnjajic bei den Damen 65 das Halbfinale. Herren-Spitzenspieler Lars Hoischen scheiterte im Viertelfinale in einer Neuauflage des letztjährigen Finals knapp mit 4:6 6:7 am späteren Vizemeister Yan Sabanin (Dortmunder TK RW 98). 

29.05.2018

2. Herren feiern ersten Saison-Sieg

Der 16-Jährige Youngster Alex Horst blieb auch in seinem zweiten Einzel diese Saison ungeschlagen.

Die Taktik ist aufgegangen! Mit der Untersützung von Alex Kopp und Yannick Pott aus der ersten Mannschaft, die am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, gelang der 2. Herren der erste Sieg im zweiten Spiel. Mit 8:1 setzte sich die Reserve beim Bielefelder TTC 3 durch. Dabei machten die Herforder in den Einzeln schon alles klar und führten mit 5:1. Die Einzelergebnisse: Alexander Kopp 6:1, 6:2; Yannick Pott 6:2, 2:6, 6:4; Rami Hamoda 6:1, 6:3; Nick Luckow 1:6, 4:6; Alex Horst 7:5, 6:2; Christopher Meier 6:3, 6:4. Die Doppel gingen allesamt an Herford: Kopp/Horst 6:1, 6:3, 13:11; Hamoda/Luckow 7:5, 7:5; Pott/Meier 6:1, 6:4.

Damit ist der TCH weiterhin auf Kurs, das gesteckte Ziel - einen Platz im sicheren Mittelfeld - zu erreichen. Am 10.6. geht es zu Hause gegen den TC BW Halle 4. Auch dort darf sich das Team gute Chancen ausrechnen.

28.05.2018

Mission Klassenerhalt für die Damen wird schwieriger

Die 13-Jährige Zoe Kardell bei ihrem ersten Verbandsliga-Einsatz

Am Sonntag musste die 1. Damen eine bittere Niederlage 2:7 beim THC Münster hinnehmen. Bereits im Vorfeld musste die Mannschaft einige Rückschläge verkraften. Während Chantal Kähler im Urlaub war und deswegen nicht zur Verfügung stand, verletzte sich Ann-Kathrin Neiss den Freitag zuvor am Handgelenk. Stark ersatzgeschwächt ging es also zum Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt.

Bereits nach den Einzeln lag das Team 2:4 hinten. Lediglich Julia Knake (7:5, 6:3) und Katharina Kopp (6:1, 6:4) konnten für unser Team punkten. Nah am dritten Punkt war Verbandsliga-Neuling Zoe Kardell. Mit ihren 13 Jahren verlor sie denkbar knapp 3:6, 5:7 und hatte dabei im zweiten Satz bei einer 5:3-Führung einen Satzball. Julia Müller musste sich 4:6, 2:6 geschlagen geben. Ann-Kathrin Neiss wurde aufgestellt, damit der Rest nicht aufrücken musste, gab ihr Spiel aber kampflos ab. Céline Kähler war bei bei ihrer 1:6, 2:6-Niederlage chancenlos. In den Doppeln erhofften sich die Herforderinnen zumindest noch einen, vielleicht sogar zwei Punkte. Dieses Ziel verpassten sie knapp. Die Ergebnisse: Knake/Kopp 3:6, 6:2, 7:10; Müller/Kardell 5:7, 3:6; Kähler/Julia Harth 3:6, 3:6.

Vor allem die starke Leistung von Zoe gab Grund zur Freude und macht Hoffnung auf die nächsten Jahre. Nun gilt es die nächsten beiden Spiele zu gewinnen, um weiterhin Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren.

16.05.2018

1. Herren chancenlos in Wanne-Eickel

Chancenlos waren die 1. Herren bei ihrem Auswärtsspiel in Wanne-Eickel. Lediglich Alban Meuffels konnte seinem schwedischen Gegner die Grenzen aufzeigen und siegte in zwei Sätzen. Die Einzel an Position 4 und 6 gingen klar an die Gastgeber, Jonas Müller und Alexander Kopp hatten keine Chance. Im Spitzeneinzel musste Lars Hoischen leider beim Stand von 1:2 aufgrund von Oberschenkelproblemen aufgeben. Und da auch die letzten beiden Einzel an Wanne-Eickel gingen, Johan Beigart an Position 3 und Malte Ostmann an Position 5 verloren in jeweils drei Sätzen, war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden. Die Herforder verzichteten auf die Austragung der Doppel und willigten so in eine 1:8-Niederlage ein. 

13.05.2018

Tolle Erfolge für die Herforder Jugendmannschaften

An diesem Freitag waren gleich sechs Mannschaften aus dem Jugendbereich im Einsatz. Die 2. U18-Jungs konnten mit einem 8:0 gegen den TC Minden-Stemmer erfolgreich in die Saison starten.

Auch die 2. U18-Mädchen feierten im ersten Spiel einen 8:0-Heimsieg gegen den TV Espelkamp-Mittwald.

Die 2er Mannschaft der 3. U18-Mädchen (es werden zwei Einzel und ein Doppel gespielt) musste eine 0:4-Niederlage beim TC Hiddenhausen hinnehmen.

In einem spannenden Heimspiel der U15-Mädchen gegen die PTSG Lübbecke stand es am Ende 4:4.

Die U10-Gemischt musste auswärts beim TVC Enger ran. Obwohl es nach den Einzeln 1:3 stand, erkämpften sich die U10er zwei Doppelsiege und gewannen die Partie mit 5:3.

Bei einem schwierigen Auswärtsspiel war die U8-Kleinfeld-Mannschaft zu Gast beim TC RW Bad Oeynhausen. Nach den Einzeln und Doppeln lagen die Jungs und Mädels mit 5:7 zurück und gewannen drei der vier Staffelläufe, wodurch sie am Ende mit 11:9 siegen konnten.

07.05.2018

Trotz Niederlage starten die 1. Herren vielversprechend in die Saison

Bei wunderschönem Wetter und vor gut 120 Zuschauern sind die 1. Herren in die Westfalenliga gestartet. Gegen die Reserve des Zweitligisten TC Iserlohn gab es am Ende eine leistungsgerechte 3:6-Niederlage.
In der ersten Runde verlor Yannick Pott trotz guter Leistung an Position 6 in zwei Sätzen (3:6 3:6) gegen DTB-Ranglistenspieler Robin Sanz (DTB 337). An 4 brachte Jonas Müller den Iserlohner Jim Walder (DTB 190) an den Rand einer Niederlage, verlor jedoch nicht zuletzt aufgrund von körperlichen Problemen (6:3 2:6 4:6).
Im besten Match des Tages gewann Alban Meuffels gegen seinen Landsmann Antal van der Duim (7:5 7:6) und holte somit den ersten Herforder Punkt.
In der zweiten Runde war Herfords Neuzugang Johan Beigart (Schweden) chancenlos gegen Simeon Ivanov (4:6 1:6). Im Spitzeneinzel musste Lars Hoischen anerkennen, dass sein Gegenüber Lukas Ollert (DTB 47) an diesem Tag der Bessere war (3:6 3:6). Herfords Neuzugang Nummer 2, Malte Ostmann, konnte sein Einzel gegen Marc-Julien Gelhaus in drei Sätzen gewinnen (6:3 0:6 6:3) und somit den 2:4- Zwischenstand herstellen.
In den abschließenden Doppeln machten die Iserlohner dann den Auswärtssieg perfekt. Im ersten Doppel unterlagen Meuffels/Müller 3:6 2:6 gegen van der Duim/Jordi Walder, im dritten Doppel Beigart/Pott 2:6 5:7 gegen Ivanov/Gelhaus. Lediglich das zweite Doppel der Herforder konnte punkten, Hoischen/Ostmann siegten 6:3 6:2 gegen Ollert/Jim Walder.
Trotz der Niederlage blicken die TCH-Herren positiv auf die nächsten Aufgaben und freuen sich darauf, sich am kommenden Sonntag auswärts mit dem Team des TC Parkhaus Wanne-Eickel messen zu können.   

28.04.2018

Saisoneröffnungsturnier

Hier sind einige Bilder vom Saisoneröffnungsturnier. Es wurden Mixed-Doppel in zwei Gruppen gespielt.

 

 

Gruppenfoto
Das gab es zu gewinnen.
Gruppensieger Steffie Linke, Ralf Stakelbeck, Breitensportwart Albert Möller
Gruppensieger Melanie Linke, Hanfried Schröder, Breitensportwart Albert Möller
Sieger "One Shot Trophy" Günter Neuhaus

TCH-Herren machen den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt

Für die erste Herrenmannschaft des TC Herford ist zum dritten Mal innerhalb eines Jahres eine Aufstiegsfeier angesagt. Durch einen klaren 6:0-Sieg in Salzkotten schaffte der Neuling in der OWL-Liga den Durchmarsch und schlägt in der kommenden Wintersaison in der Verbandsliga auf. Bereits im letzten Sommer gelang den TCH-Herren der Aufstieg in die Westfalenliga. 

Zum Saisonabschluss benötigten die Herforder einen 5:1-Sieg, um ohne Schützenhilfe vor der Konkurrenz aus Halle zu landen. Ohne Probleme siegten Lars Hoischen (6:1, 6:2), Jonas Müller (6:1, 6:1), Alexander Kopp (6:0, 6:0) sowie Yannick Pott (6:0, 6:0). Auch die abschließenden Doppel gingen deutlich an die Gäste: Hoischen/Müller 6:1, 6:1, Kopp/Pott 6:1,6:1

Die bereits vor dem letzten Spiel als Verbandsliga-Aufsteiger feststehenden Herren 40 siegten beim  TC Willebadessen mit 4:2. Bereits nach den Einzeln führte der TCH nach Erfolgen von Jens Wörmann (6:1, 6:2), Marc Kuchenbecker (6:2, 2:0 Aufgabe), Berthold Strüve (6:3, 6:1) und Mike Sander (6:4, 6:0) uneinholbar mit 4:0. Die Herforder verzichteten danach auf die Austragung der Doppel.

Herren 40 in die Verbandsliga aufgestiegen

(von links): Herren 40 mit Carsten Sudhölter, Udo Knake, Berthold Strüve, Martin Bock, Jens Wörmann, Marc Kuchenbecker und Oliver Strunck. Auf dem Foto fehlen Mike Sander und Sebastian Boldt.

Bereits am vorletzten Spieltag machten die Herren 40 des TC Herford nach einem deutlichen 5:1-Erfolg über Künsebeck die OWL-Meisterschaft und nach drei Jahren auch die Rückkehr in die Verbandsliga perfekt. "Der Erfolg kommt nicht überraschend. Im Vergleich zur Konkurrenz hatten wir mit unserer neuen Nummer eins Martin Bock sowohl qualitativ, als auch quantitativ den besten Kader. Kurzfristige Ausfälle konnten problemlos kompensiert werden", lautet das Fazit von Mannschaftsführer Marc Kuchenbecker.

In der eigenen Tennishalle Waldfrieden blieb es dem TCH-Kapitän vorbehalten, gegen Absteiger DE Künsebeck den entscheidenden Punkt zur uneinholbaren 4:0-Führung zu holen. Zuvor hatten bereits Jens Wörmann, Carsten Südhölter und Berthold Strüve ebenfalls in zwei Sätzen gewonnen. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt und aufgeteilt.

Mit einem Sieg zum Saisonabschluss kann die erste Herrenmannschaft des TC Herford ebenfalls den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen. Am nächsten Samstag ist die Truppe bei Absteiger TC Rot-Weiß Salzkotten klar favorisiert.

Am vorletzten Spieltag fuhr der Tabellenführer in der Ostwestfalenliga einen deutlichen 5:1-Heimsieg gegen TC Kaunitz ein. Lars Hoischen (6:1/6:0), Jonas Müller (6:0/6:3), Alexander Kopp (6:1/6:2) und Yannick Pott (6:1/7:6) sorgten mit ihren Einzelsiegen für die frühe Entscheidung. Das erste Doppel mit Hoischen/Müller gewann 6:0 6:0, Kopp/Pott verloren das zweite Doppel hingegen mit 6:7, 6:2, 6:1

TCH-Damen sichern Klassenerhalt in der Verbandsliga

Spielberichte vom 3./4. März

 

Aufholjagd geglückt! Nachdem die Verbandsliga-Damen vom TC Herford noch vor dem vorletzten Spieltag als Schlusslicht grüßten, schafften sie im Endspurt mit zwei deutlichen Heimsiegen gegen Emsdetten (6:0) und Annen (5:1) den fünften Platz und ließen die drei Absteiger hinter sich. "Damit konnten wir nach dem Abgang von zwei Leistungsträgerinnen nicht unbedingt rechnen", zog Mannschaftsführerin Julia Knake nach der Winterrunde ein positives Fazit. Bereits in den Einzeln machte Herford in der Aufstellung Julia Knake (6:4, 6:4), Katharina Kopp (6:3, 6:1), Ann-Kathrin Neiss (6:1, 6:4) und Chantal Kähler (6:2, 6:3) alles klar. Das erste Doppel Knake/Kopp (7:5, 6:2) sorgten für den 5:1-Endstand, zuvor hatten Neiss/Kähler (3:6, 4:6) den einzigen Punkt abgegeben. 

 

Mit 1:5 verlor die dritte Herrenmannschaft beim Tennis Club Dornberg 2. Marco Rother holte den Ehrenpunkt und bezwang seinen Gegner im Match Tie Break. Magnus Schürmann verlor sein Match hingegen knapp im Match Tie Break, während Andreas Tetoros und Daniel Schmidt ihren Gegnern jeweils in zwei Sätzen unterlagen. Beide Doppel gingen im Anschluss an die Gastgeber.

 

Die Herren 40 sind weiter auf Erfolgskurs und nur noch zweiPunkte vom Aufstieg in die Verbandsliga entfernt. Beim Auswärtsspiel in Bad Salzuflen reichte ein gewonnenes Einzel von Martin Bock, um am Ende 5:1 zu gewinnen. Die Salzufler konnten krankheits- bzw. verletzungsbedingt an den Positionen 2 und 3 nicht antreten, so dass Jens Wörmann und Marc Kuchenbecker kampflos zu ihren Einzelpunkten kamen. Carsten Sudhölter verlor knapp mit 8:10 im Match Tie Break. Ein Doppel konnte Bad Salzuflenaufgrund von Personalmangel nicht bestreiten, das andere wurde ebenfalls für Herford gewertet.

 

Mit einer 1:5-Niederlage gegen den COR-TC Rheda verabschieden sich die Herren 50 aus der Ostwestalenliga. Frank Oester-Barkey und Marek Pruchnicki verloren jeweils knapp im Match Tie Break, Franz Bogler und Norbert Kardell hatten jeweils in zwei glatten Sätzen das Nachsehen. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt und mit 1:1 aufgeteilt.

Neuer verschlankter Vorstand, Verabschiedung verdienstvoller Vorstandsmitglieder

v.l. Monika Dreifürst-Gottschalk, Meinolf Gottschalk, Jutta Brandtmann, Anette Theiling
v.l. Berthold Strüve, Steffi Linke, Birger Kremeyer, Julia Knake, Stefan Hoischen, Jonas Müller

Die diesjährige Hauptversammlung war mit 50 Mitgliedern gut besucht, brachte sie doch einen Umbruch in der Vorstandszusammensetzung. Neben den Berichten der Vorstandsmitglieder standen die Mitgliederehrung sowie die Neuwahlen im Vordergrund. Die Vorsitzende, Monika Dreifürst-Gottschalk, gab einen Überblick über die Ereignisse im letzten Jahr mit dem Höhepunkt des Aufstieges der 1. Herren in die Westfalenliga. In Abwesenheit der Sport- und Breitensportwarte berichtete sie auch aus deren Bereichen. Der Kassenwart, Meinolf Gottschalk, beendete seine Amtszeit mit einem sehr guten Ergebnis und der Schuldenfreiheit des Vereins. "Ein Resultat der enormen Leistung der Vorstände der letzten 20 Jahre" - so der Beiratsvorsitzende Dieter Blanke. Jugendwartin Julia Knake berichtete von der erfreulichen Entwicklung im Jugendbereich mit zahlreichen Mannschafts- und Einzelerfolgen. Der 2. Vorsitzende, Birger Kremeyer, der gleichzeitig die Aufgaben des technischen Leiters übernommen hat, zählte die Maßnahmen im technischen Bereich auf, u.a. die Umstellung der Clubhausheizung auf Gas.

Zum Schluss wurden die verdienstvollen Vorstandsmitglieder Meinolf Gottschalk (17 Jahre als Kassenwart, 2. Vorsitzender und Schriftführer), Anette Theiling (12 Jahre Jugendwartin), Jutta Brandtmann (8 Jahre Pressewartin), Marlies Bösebeck (1 Jahr Hauswartin) und Monika Dreifürst-Gottschalk (32 Jahre Vorsitzende, Kassenwartin, Sportwartin etc.) verabschiedet).

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Berthold Strüve, 2. Vorsitzender u. technischer Leiter Birger Kremeyer, Kassenwart und Schriftführer Stefan Hoischen, Sport-und Pressewart Marc Kuchenbecker, 2. Sportwartin Steffi Linke, Jugendwarte Julia Knake und Jonas Müller und Breitensportwart Albert Möller.

(Bilder Inge Stegnjajic)

 

Mitgliederehrungen: Sechs "50-jährige"

"Das Wichtigste im Verein sind zweifelsfrei die Mitglieder, denn ohne die geht nichts" - so die Vorsitzende. Dies gilt sowohl für das Vereinsleben, den sportlichen Bereich sowie die Finanzen. Zur Erreichung der Schuldenfreiheit des Vereins nach dem Bau der Anlage in den Jahren 1998/1999 haben die Mitglieder wesentlich beigetragen, einmal natürlich durch die Beiträge, aber auch die Hallenbuchungen im Winter. "Man hat soviel im und mit dem Verein erlebt, dass man dafür dankbar ist und ihm auch nach seiner aktiven Zeit die Treue hält" so die Worte von Jubilar Klaus Gresselmeyer. Als Dank für ihre sehr lange Verbundenheit zum TCH wurden folgende Mitglieder geehrt:

50 Jahre: Dieter Blanke, Ingrid Block, Jutta Brandtmann, Annemarie Gieselmann, Klaus Gresselmeyer, Michael Horst

40 Jahre: Holger Kremeyer

25 Jahre: Christoph Mäder und Paulien Massmann

(Foto v.l. Michael Horst, M.Dreifürst-Gottschalk, Dieter Blanke, Jutta Brandtmann, Holger Kremeyer, Paulien Massmann und Klaus Gresselmeyer)

Weitere Bilder der Hauptversammlung und Abschied

Mit den Berichten von der Jahreshauptversammlung verabschiedet sich die langjährige Redakteurin dieser Internetseite. "Es war eine schöne Zeit, aber irgendwann muss Schluss sein und jüngere Mitglieder die Verantwortung übernehmen" - so Monika Dreifürst-Gottschalk.

(alle Fotos von Inge Stegnjajic - Dank an meine Mannschaftskollegin)

Damen 60 fehlt ein Satz zum Westfalenmeistertitel

Nach neusten Informationen des WTV sind die Damen 60 knapp um den Titel des Hallenwestfalenmeisters der Wintersaison 17/18 gescheitert. In der hammerschweren Gruppe erreichte die Mannschaft durch einen 5:1 Sieg gegen TF Herten nur den zweiten Tabellenplatz, da bei Punktgleichheit von zwei Mannschaften, die Unentschieden gespielt haben, die Gesamttabelle zählt und da liegt Mauritz Münster vorn. In Herten spielten Jutta Brandtmann 6:1 6:1, Inge Stegnjajic 6:3 6:1, Christine Fleckenstein 6:2 5:7 7:10 und Dagmar Hobein 6:1 6:4. Im Doppel punkteten Brandtmann/Stegnjajic 6:2 6:3 und Margrit Hempelmann/Hobein 6:1 6:4. Zum Team gehörten auch Mannschaftsführerin Gudrun Freye sowie Irmgard Parsow.

Ein junges Team führt die Jugendabteilung

In der Jugendversammlung des TC Herford wurde die langjährige, verdienstvolle Jugendwartin Anette Theiling verabschiedet. An ihre Stelle tritt Jonas Müller, Spieler der 1. Herrenmannschaft sowie Trainer beim TC. Julia Knake, ebenfalls Jugendwartin, wird von der HV gewählt. Zum Team gehören auch Steffi Linke sowie Ann-Kathrin Neiss. Neben Bekanntgabe aktueller Termine wurde eingeladen zum Saisonvorbereitungs-Wochenende am 21. und 22.4.2018. Vorgestellt wurde die neue Whatsapp Broadcast - Funktion, die jetzt zur Information der Jugendlichen eingesetzt werden soll. Alle Teilnehmer erhalten in einer Liste wichtige Nachrichten, allerdings sehen die Empfänger nicht die anderen Personen. Auch die Antworten sehen nur die Versender der Nachrichten, nicht aber die anderen. Eine tolle Idee des Jugendteams. Alle interessierten Jugendlichen sollten sich anmelden: 0177 4842 058

Louis Nass und Marlon Menzler neue Regionsmeister Herford/Minden-Lübbecke

Bei den erstmals ausgetragenen Regionsmeisterschaften der Kreise Minden-Lübbecke und Herford konnte sich Louis Nass in der U14-Konkurrenz im Finale gegen seinen Mannschaftskollegen Magnus Schürmann durchsetzten. Leon Weißphal erreichte das Halbfinale. Marlon Menzler sicherte sich nach einem engen 3-Satz Match im Finale den Sieg in der U10-Konkurrenz. In der Altersklasse U16 verlor Alexander Horst das Finale und wurde somit Zweiter. Mit Titus Kardell und Gaston Kähler waren noch zwei weitere TCH-Spieler im Halbfinale vertreten.

Auch Jennifer Crombie erreichte bei den Mädchen U16 das Halbfinale

 

Mannschaft des Jahres in der Stadt Herford: 1. Herren vom TC Herford

v.l. Yannick Pott, Jonas Müller, Lars Hoischen, Martin Bock, Alexander Kopp

Der Aufstieg in die Westfalenliga (höchste Klasse in Westfalen und vierthöchste in Deutschland) brachte der 1. Herrenmannschaft des Tennisclub Herford die höchste Ehre, die die Stadt Herford zu vergeben hat: "Mannschaft des Jahres". Für diesen überragenden Erfolg erhielten die Herren den Wanderpokal sowie einen wertvollen Glaspokal. Krankheitsbedingt fehlte leider Mannschaftsführer Markus Menzler, der in den vergangenen Jahren wesentlich an den verschiedenen Aufstiegen der Mannschaft beteiligt war. Herzlichen Glückwunsch vom TC Herford!

Sportlerehrung Stadt Herford: Ute Schroeder, Meinolf Gottschalk u. Lars Hoischen erhielten Auszeichnungen

Auf der Sportgala der Stadt Herford wurden Ute Schroeder für ihre zahlreichen Turniererfolge und das Erreichen von Platz 22 der deutschen Rangliste der Damen 50 sowie Meinolf Gottschalk für 18 Jahre Vorstandsarbeit (8 Jahre Schriftführer, 2 Jahre 2. Vorsitzender sowie 8 Jahre Schatzmeister) geehrt. Auf dem Foto links Meinolf Gottschalk sowie mittig Ute Schroeder. Für seine zahlreichen Einzelerfolge und Platz 111 der deutschen Herrenrangliste erhielt Lars Hoischen eine Auszeichnung in der Hauptklasse. Ebenfalls auf dem Foto die 1. Herrenmannschaft sowie Marc Kuchenbecker (Sportwart) und Monika Dreifürst-Gottschalk (1.Vorsitzende).

Louis Nass und die Jungen U12 wurden bei der Jugendsportlerehrung ausgezeichnet

v.l. Mannschaftsführer Christian Nass, Louis Nass, Magnus Schür-mann, Tim Kolod, Leon Weißphal
Louis Nass

Bei der Jugendsportlerehrung der Stadt Herford wurden die Jungen U12 für ihren Aufstieg in die höchste Spielklasse in OWL geehrt. Louis Nass, Magnus Schürmann, Leon Weißphal und Tim Kolod erhielten Medaillen sowie Urkunden für ihren Erfolg. Louis Nass wurde außerdem in der Kategorie "Besondere Talente" geehrt. Bei der Wahl zum Jugendsportler des Jahres wurde er guter Zweiter. Ein toller Erfolg für die hoffnungsvollen Talente des TCH. Tim Kolod spielt in diesem Jahr für seinen Heimatverein, den TC Hiddenhausen. Dafür kommt Finn Buschmaas, einer der besten Spieler seines Jahrgangs in OWL, neu in die Mannschaft.

Eisbahnbesuch der Tenniskinder

 

Ein weiteres Highlight für die Jugend des TC Herford war der Besuch auf der Eisbahn. Wie man auf dem Foto sieht, hatten alle viel Spaß an dem Samstagnachmittag, der von den Jugendwarten Jonas Müller und Steffi Linke organisiert wurde.

Neujahrsturnier eröffnet das Tennisjahr im TCH

Teilnehmer des Neujahrsturniers

Das erste Turnier im Breitensport hat Tradition im TCH. In den ersten Januarwochen wird das Neujahrsturnier ausgetragen. Maximal können 24 Tennisspieler teilnehmen. Es wurde mit einem festen Partner "Jeder gegen Jeden" gruppenweise gespielt. Am Ende gab es drei Sieger, die auf den Fotos abgebildet sind: Karina Zaborowski und Dieter Wehmhöner, Helga Bönisch und Albert Möller sowie Steffi Linke und Horst Ortwig. Kaffee, Kuchen und Waffeln rundeten den Nachmittag ab. Breitensportwart Albert Möller erntete viel Lob für die Ausrichtung des Spielnachmittags.

Spieltermine jetzt neu online

Öffnet internen Link in neuem FensterDamen und Herren

 

Öffnet internen Link in neuem FensterJuniorinnen und Junioren

 

Jetzt können die Mitglieder des TC ganz genau sehen, wer im internen LK-Race auf den ersten Positionen auftaucht. Durch Klick auf die Überschrift wird die Tabelle angezeigt. Wenn man unten auf der Seite dann das PDF öffnet, erscheint die Rangliste von 1-100.